30 jähriger Krieg

Der Westfälische Frieden - der erste völkerrechtliche Vertrag und die Folgen

Der Westfälische Friede beendet den Dreißigjährigen Krieg, der ein Bündel aus verschiedenen, miteinander verschränkten konfessionellen, verfassungs- und mächtepolitischen Konflikten war und in den nahezu alle europäischen Mächte verwickelt waren. Bei den jahrelangen multilateralen Verhandlungen (1643-48) im katholischen Münster und evangelischen Osnabrück sind daher Gesandte fast aller europäischen Mächte und der einzelnen Reichsstände beteiligt. Der Friedensvertrag wird in der Rechtsgeschichte als der erste moderne völkerrechtliche Vertrag und zugleich als ein Reichsgrundgesetz angesehen. Der Vortrag beleuchtet aus rechtshistorischer Perspektive den Inhalt und die Folgen des westfälischen Friedens.

 

Termin

Fr, 23.11.2018, 19.00 Uhr

Ort

Kath. Hochschulgemeinde, Friedrichstr. 2, 96047 Bamberg

Referent

Prof. Dr. Ignacio Czeguhn

Kosten

Eintritt frei.

Kooperation von Evang. Bildungswerk, Kath. Erwachsenenbildung

 

 

Weitere Veranstaltungen: